You are now at: Home » News » Deutsch » Text

Warum verblassen Kunststoff-Farbanpassungsprodukte?

Enlarged font  Narrow font Release date:2021-04-04  Source:Mikroinjektion  Browse number:284
Note: Das Ausbleichen farbiger Kunststoffprodukte hängt mit der Lichtbeständigkeit, Sauerstoffbeständigkeit, Wärmebeständigkeit, Säure- und Alkalibeständigkeit des Toners und den Eigenschaften des verwendeten Harzes zusammen.

Kunststofffarbene Produkte verblassen aufgrund vieler Faktoren. Das Ausbleichen farbiger Kunststoffprodukte hängt mit der Lichtbeständigkeit, Sauerstoffbeständigkeit, Wärmebeständigkeit, Säure- und Alkalibeständigkeit des Toners und den Eigenschaften des verwendeten Harzes zusammen.

Das Folgende ist eine detaillierte Analyse der Verblassungsfaktoren der Kunststofffarbe:

1. Lichtechtheit des Farbstoffs

Die Lichtechtheit des Farbstoffs wirkt sich direkt auf das Ausbleichen des Produkts aus. Bei Produkten im Freien, die starkem Licht ausgesetzt sind, ist die Anforderung an die Lichtechtheit (Lichtechtheit) des verwendeten Farbstoffs ein wichtiger Indikator. Die Lichtechtheit ist schlecht und das Produkt verblasst während des Gebrauchs schnell. Die für wetterbeständige Produkte ausgewählte Lichtbeständigkeitsklasse sollte nicht niedriger als sechs Qualitäten sein, vorzugsweise sieben oder acht Qualitäten, und Innenprodukte können vier oder fünf Qualitäten wählen.

Die Lichtbeständigkeit des Trägerharzes hat auch einen großen Einfluss auf die Farbänderung, und die Molekülstruktur des Harzes ändert sich und verblasst nach Bestrahlung mit ultravioletten Strahlen. Das Hinzufügen von Lichtstabilisatoren wie UV-Absorbern zum Masterbatch kann die Lichtbeständigkeit von Farbstoffen und farbigen Kunststoffprodukten verbessern.

2. Hitzebeständigkeit

Die thermische Stabilität eines hitzebeständigen Pigments bezieht sich auf den Grad des thermischen Gewichtsverlusts, der Verfärbung und des Verblassens des Pigments bei der Verarbeitungstemperatur.

Anorganische Pigmente bestehen aus metalloxiden und -salzen mit guter thermischer Stabilität und hoher Wärmebeständigkeit. Die Pigmente organischer Verbindungen unterliegen bei einer bestimmten Temperatur molekularen Strukturänderungen und einer geringen Zersetzung. Insbesondere für PP-, PA- und PET-Produkte liegt die Verarbeitungstemperatur über 280 ° C. Bei der Auswahl der Farbstoffe sollte auf die Wärmebeständigkeit des Pigments geachtet werden, und andererseits sollte die Wärmebeständigkeitszeit des Pigments berücksichtigt werden. Die Wärmebeständigkeitszeit beträgt normalerweise 4-10 Minuten. .

3. Antioxidans

Einige organische Pigmente unterliegen nach der Oxidation einem makromolekularen Abbau oder anderen Veränderungen und verblassen allmählich. Dieser Prozess ist eine Hochtemperaturoxidation während der Verarbeitung und eine Oxidation, wenn starke Oxidationsmittel (wie Chromat in Chromgelb) auftreten. Nachdem der See Azopigment und Chromgelb in Kombination verwendet wurden, verblasst die rote Farbe allmählich.

4. Säure- und Alkalibeständigkeit

Das Ausbleichen gefärbter Kunststoffprodukte hängt mit der chemischen Beständigkeit des Färbemittels zusammen (Säure- und Alkalibeständigkeit, Oxidations- / Reduktionsbeständigkeit). Beispielsweise ist Molybdänchromrot gegenüber verdünnter Säure beständig, aber gegenüber Alkalien empfindlich, und Cadmiumgelb ist nicht säurebeständig. Diese beiden Pigmente und Phenolharze haben eine stark reduzierende Wirkung auf bestimmte Farbstoffe, was die Wärmebeständigkeit und Wetterbeständigkeit der Farbstoffe ernsthaft beeinträchtigt und ein Ausbleichen verursacht.

Für das Ausbleichen von kunststofffarbenen Produkten sollte es nach umfassender Bewertung der oben genannten Eigenschaften der erforderlichen Pigmente, Farbstoffe, Tenside, Dispergiermittel, Trägerharze und Anti- Alterungszusätze.


 
 
[ News Search ]  [ Add to Favourite ]  [ Publicity ]  [ Print ]  [ Violation Report ]  [ Close ]

 
Total: 0 [Show All]  Related Reviews

 
Featured
RecommendedNews
Ranking